mobil_switcher

Innovative Netzwerke sind der Turbo für den Mittelstand

Eine zuverlässige, leistungsstarke und sichere IT gehört schon seit einiger Zeit zu der unternehmenskritischen Infrastruktur. Ähnlich wie physischer Transport von Roh- Hilfs- und Betriebsstoffen sowie Produkten, einbruchsicheren Gebäuden mit Strom-, Wasser- und Entsorgungssystemen kann heute kein Unternehmen ohne ein hoch-performantes Netzwerk existieren. Durch die zunehmende Digitalisierung aller Geschäftsbereiche steht die IT heute vor neuen Herausforderungen. Gleichzeitig nehmen Betrugsversuche und Spionage zu. Sie als CIO, Netz-Admin, Vorstand oder Geschäftsführer kommen gar nicht mehr so schnell hinterher, genügend Netzwerk-Ressourcen zur Verfügung zu stellen und die Sicherheit zu gewährleisten. Was tun?

 

Datenvolumen wächst unaufhörlich durch neue Anwendungen

Schalten Sie den Turbo ein und rüsten Sie Ihr Netzwerk mit innovativer Hard- und Software auf. Denn eines ist sicher: Das nachgefragte Datenvolumen steigt unaufhaltsam an. Nach Prognosen der Technologieforscher der Gartner Inc. wird sich der Traffic in den Mobilfunknetzen bis Ende 2016 vervierfachen gegenüber 2013. Und was die Bürger zuhause und von den Mobilfunkprovidern bekommen, erwarten sie auch in ihrem Firmennetzwerk. Hier stehen meistens unterschiedlich wichtige Datenpakete in Konkurrenz zueinander. Immer mehr Mitarbeiter nutzen das WLAN mit bis zu drei mobilen Endgeräten. Lieferanten arbeiten remote mit Ihren Mitarbeitern an Entwicklungsprojekten, Kunden nutzen Ihr Netzwerk für Self-Services oder zur Kommunikation. Und die Telefonie nutzt das Netzwerk ebenfalls über Voice over IP (Internet Protocol). Wenn Social Media, Video, VoIP, E-Mail und interne Anwendungen gleichzeitig dazwischenfunken, wird das Netz irgendwann immer langsamer. Bei begrenzten Ressourcen müssen Sie aber entscheiden können, welche Anwendungen das Netz bevorzugt nutzen dürfen. Bisher sind Ihnen aber die Hände gebunden.

 

Klassische Netzwerkarchitektur kann kaum noch mitwachsen

Die klassische Netzwerkarchitektur mit ihren vier bis sechs Protokollen kann diesen Traffic kaum noch sinnvoll verwalten. 20 bis 30 Jahre alte Protokolle, die zur Verwaltung von Layer 2- und 3-Switches, IP-Routing, IP-Multicast-Anwendungen und VPN (Virtual Private Networking) im Einsatz sind, stoßen an ihre Grenzen. Die Datenpakete halten bei jedem Router und Switch im Netzwerkpfad an. Dort werden sie jedes Mal überprüft und erst dann weitergeleitet. Für Ihre Netzwerktechniker bedeutet diese lineare Architektur, dass sie jedes einzelne Gerät separat konfigurieren müssen. Diese langsamen Prozesse für Implementierung und Wartung lassen sich nicht beschleunigen und sind dazu auch noch fehleranfällig. Zudem ist die Skalierbarkeit solcher Netzwerke begrenzt; die Netzwerkressourcen können einfach nicht gleichzeitig wachsen und zusätzliche Kapazitäten zur Verfügung stellen und dabei auch hoch-performant bleiben.

 

SDN-Technologie macht Ihr Netzwerk sicher und fast unendlich skalierbar

Die Grenzen klassischer IP-Netzwerke lassen sich daher nicht ohne Anpassungen an die Netzwerkarchitektur überwinden. Eine moderne und innovative Lösung ist die SDN-Technologie. Im Prinzip handelt es sich dabei um ein neues softwarebasiertes Managementkonzept (SDN = Software-defined Networking), das sich in die existierenden IT- und Netzwerk-Infrastrukturen integriert lässt, ohne dabei radikale Änderungen an Hard- oder Software zu benötigen. Das reduziert die Kosten, die Vorbehalte bei der Einführung und lässt sich sukzessive implementieren. Die Multi Service-fähige SDN-Technologie verbindet physische Geräte und virtualisiert softwareseitig deren Zusammenspiel in einem Netzwerk. Anstelle einer Gerät-zu-Gerät-abhängigen physischen Topologie werden die Netzwerkdienste zusammengefasst und als ein vereinheitlichter Prozess bereitgestellt. Die Fabric fähigen Produkte von Avaya  nutzen ein hochentwickeltes Protokoll, das Layer 2- und Layer 3-Switches, IP-Multicast und IP-VPN-Dienste unterstützt. Es ersetzt alle konventionellen Protokolle. Das revolutioniert die Konfigurationsanforderungen und Bereitstellungsmethodik. Die Control Plane agiert automatisch – vergleichbar mit dem vegetativen Nervensystem des Menschen: Es funktioniert unbewusst, automatisch und selbsttätig. Mit dieser Virtualisierung lässt sich ein Netzwerk in verschiedene Bereiche für Anwendungen oder Nutzergruppen segmentieren. Dienste müssen nur noch vom Netzwerkrand zur Verfügung gestellt werden. Mit den SDN-Lösungen von Avaya können Sie bis zu 16 Millionen virtuelle Netzwerke am Netzwerkrand für jeden Anwendungsfall und jede Nutzergruppe separat definieren. Nutzer, die für ein Netzwerk autorisiert sind, sehen nicht einmal die anderen virtuellen Netzwerke. Der Netzwerkkern bleibt unsichtbar. Und wenn die SDN-Technologie erst einmal implementiert ist, ist sie fast unendlich skalierbar.

 

Setzen Sie Ihre Prioritäten auch im Netzwerk-Traffic

Mit der Architektur der Dienstbereitstellung am Netzwerkrand verbessert sich die Flexibilität entscheidend. Wartungs- und damit Ausfallzeiten des gesamten Netzwerks lassen sich vermeiden, weil am Netzwerkkern keine Konfigurationsarbeiten erforderlich sind. Die Bereitstellung von Diensten gelingt praktisch in Echtzeit. Darüber hinaus können Sie unternehmenswichtigen Anwendungen Priorität einräumen. Solche Datenpakete werden dann schneller transportiert. Weil Sie ein solches Netzwerk auch sehr granular aussteuern und überwachen können, steigen Performance und Sicherheit.

Kein Stau auf der Datenautobahn


Netzwerksicherheit im Zeitalter der Digitalisierung


Schneller, sicherer, besser – Neue Anforderungen an IT-Netzwerke im Mittelstand


Innovative Netzwerke sind der Turbo für den Mittelstand



Netzwerke von morgen schon heute im Einsatz: Avaya Fabric Connect

Klassische Netzwerke sind den steigenden Anforderungen der Digitalisierung nur noch bedingt gewachsen. Mit Avaya Fabric Connect starten Sie in die Zukunft – dank der Virtualisierung Ihrer Netzwerke.